Ausgezeichnet: Beste Therapie bei Gehirntumoren

    Krebsgesellschaft zertifiziert Neuroonkologisches Zentrum (MiNOZ) am Universitätsklinikum Minden.

    Im Universitätsklinikum Minden ist OWLs erstes neuroonkologisches Zentrum von der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) zertifiziert worden. In dem von Privatdozent Dr. Ulrich Knappe geleiteten Neuroonkologischen Zentrum (MiNOZ) werden Tumore im Bereich von Gehirn, Rückenmark, Wirbelsäule und peripherem Nervensystem behandelt und therapiert. Dabei stehen alle modernen Verfahren der Diagnostik und der operativen, medikamentösen sowie strahlentherapeutischen Therapie zur Verfügung.

    Privatdozent Dr. Ulrich Knappe

    „Der Zertifizierungsprozess war ein langer Weg. Wir mussten zahlreiche Nachweise von Strukturmerkmalen und Behandlungsergebnisse vorweisen. Am Ende wurde uns von international anerkannten Fachgutachtern bescheinigt, dass wir am Universitätsklinikum Minden im Bereich der Neuro-Onkologie eine Patientenversorgung auf dem höchsten Niveau anbieten“, erklärt Privatdozent Dr. Ulrich Knappe. Patientinnen und Patienten mit Tumoren des Nervensystems werden interdisziplinär betreut, diagnostiziert und nach den jeweils aktuellen wissenschaftlichen Standards behandelt. „Krebstherapie lebt von Vertrauen. Erst recht, wenn sich die onkologischen Veränderungen an so sensiblen Stellen wie dem Gehirn, dem Rückenmark oder dem Nervensystem befinden. Daher ist es hier besonders wichtig, die bestmögliche Diagnostik und Therapie anzubieten. Dieses strenge Zertifizierungsverfahren der Deutschen Krebsgesellschaft stellt sicher, dass wir genau dies tun“, erklärt Privatdozent Dr. Knappe.     

    Fotos: MKK/Sven-Olaf Stange, Pressemitteilung Mühlenkreiskliniken 08.04.2021
    Privatdozent Dr. Ulrich Knappe im OP bei einer Gehirnoperation. Er leitet das erste Neuroonkologische Zentrum in OWL am Universitätsklinikum Minden

    Ein wesentliches Strukturmerkmal des MiNOZ ist die wöchentlich stattfindende neuroonkologische Tumorkonferenz. Die Konferenz ist seit 2013 fester Bestandteil der neuroonkologischen Arbeit am Johannes Wesling Klinikum. An dieser Konferenz nimmt seit 2020 auch der Neuropathologe des Universitätskrankenhauses Eppendorf per Videokonferenz teil. Zudem findet monatlich eine interdisziplinäre Tumorkonferenz für Tumore der Hirnanhangsdrüse (Hypophyse) statt.

    Weitere Kooperationspartner des MiNOZ sind die Universitätsklinik für Neurologie und Neurogeriatrie, die Universitätsklinik für Hämatologie, Onkologie und Paliativmedizin, das Universitätsinstitut für Radiologie, Neuroradiologie und Nuklearmedizin, das Institut für Diabetologie, Endokrinologie und Stoffwechselerkrankungen, die Zentralapotheke der Mühlenkreiskliniken, die Gemeinschaftspraxis Strahlentherapie Minden-Schaumburg, das Institut für Neuropathologie, Universitätskrankenhaus Eppendorf, Hamburg, das MVZ Gamma-Knife-Zentrum Hannover und das Zentrum für Hämatologie und Onkologie MVZ GmbH, Porta Westfalica.

    Das MiNOZ ist bundesweit erst das 50. Zentrum, welches die Zertifizierung der Deutschen Krebsgesellschaft erlangt hat. Die nächsten zertifizierten Zentren befinden sich in Hannover, Bremen, Münster, Düsseldorf und Köln.

    Quelle: Pressemitteilung Mühlenkreiskliniken vom 08.04.2021

    Fotos: MKK/Sven-Olaf Stange