See Genezareth in Holzhausen nachgebaut – Kinder erleben Bibelgeschichte

Nordhemmern/Holzhausen. Ende August war vom Kindergottesdienstteam ein Kinderbibeltag an der Nordhemmer Kapelle geplant. Aufgrund lang ersehnten Regenwetters wurden die Aktionen kurzfristig in und hinter das Holzhauser Gemeindehaus verlegt. Die 24 Kinder, welche hauptsächlich zu den aktuellen KU4-Kindern und denen des Vorjahres sowie wenigen jüngeren zählten, genossen dennoch einen abwechslungsreichen Nachmittag.

Nach der musikalischen Einstimmung auf das Tagesthema durch Johanna Gartmann, bauten die Kinder gemeinsam den See Genezareth nach. Anschließend führte Pastor Weber als Erzähler durch die Geschichte, in der die Fischer Andreas (Sabrina Wiese) und Petrus (Anne von Behren) nach einer nahezu fischlosen Nacht am Ufer von Jesus (Petra Schnittker) besucht wurden. Jesus bat Petrus ihn auf den See zu rudern (alle Kinder halfen dabei tatkräftig mit), damit die vielen Zuhörer am Ufer ihn besser verstehen konnten. Als Jesus seine Rede beendet hatte, sollte Petrus weiter hinaus rudern, um dort seine Netzte erneut auszuwerfen. Dieser war jedoch erst skeptisch: „Ich hab gefischt, ich hab gefischt, ich hab die ganze Nacht gefischt und keinen Fisch erwischt“, (diesen Zungenbrecher konnten die Kinder nach kurzer Übung fehlerfrei mitsprechen) folgte er dann jedoch der Aufforderung. Das Netz füllte sich mit vielen Fischen, die von den Kindern hineingeworfen wurden. Nach diesem erfolgreichen Fang wechselte Petrus von der Fischerei zur „Menschensammlung“ und folgte Jesus als sein erster Jünger.

Kinderbibeltag in Holzhausen/Nordhemmern, Foto: Anne von Behren
Kinderbibeltag in Holzhausen/Nordhemmern, Foto: Anne von Behren

Nach der Planschbecken Befüllung durch die Zusammenarbeit der Kinder, durften diese an fünf Stationen zum Thema Wasser verschiedene Aktionen teilweise im Haus und teilweise im Garten erleben:

Mit Playmobil-Figuren wurden einzelne Szenen der zuvor gehörten Geschichte dargestellt, als Fotos dokumentiert und später auf der Homepage der Gemeinde veröffentlicht.

Aus Strohhalmen und Büroklammern bastelten die Kinder Fische, die in gefüllten Wasserflasche durch kräftiges Drücken zu Tiefseetauchern wurden.

Zielgenauigkeit war mit Wasserpistolen gefragt. Mit dem Wasserstrahl mussten die Kinder einen kleinen Ball über eine Bank treiben, eine Dosenpyramide umschießen und eine Kerze ausspritzen.

Bei einer Fischtombola konnten kleine Preise gewonnen werden; Centmünzen waren aus kurzer Entfernung auf im Planschbecken schwimmende Moosgummifische zu werfen.

Um die Preise und Basteleien mitnehmen zu können, bekam jedes Kind seine eigene, selbst bedruckte Stofftasche mit.

Der Nachmittag in Holzhausen endete nach Kuchen und Keksen wieder musikalisch.

Die Kinder waren froh und dankbar, dass sie trotz eines bereits anderweitig sportlichen Vormittags auch diese musikalischen, kreativen, aktiven, nassen und bunten Stunden gemeinsamen erleben konnten.

25.08.2022, Anne von Behren

Foto: Anne von Behren