POL-MI: Fahrer innerhalb weniger Stunden zweimal mutmaßlich unter Drogen erwischt

    Minden, Bad Oeynhausen (ots)

    108 Verwarngelder, 68 Anzeigen und zwei Blutproben sind das Ergebnis einer mehrstündigen Verkehrsüberwachung mit besonderem Blick auf die „Raser-, Poser- und Tuningszene“ in Bad Oeynhausen und Minden am vergangenen Wochenende.

    Besonders in den Fokus des Verkehrsdienstes der Polizei Minden Lübbecke rückte dabei am Freitag unter anderem ein 28-jähriger Autofahrer aus Minden. Der wurde zunächst gegen 23.32 Uhr auf der Ringstraße in Minden wegen eines Handyverstoßes angehalten. Bei dessen Kontrolle verdichtete sich der Verdacht, dass er unter Drogeneinfluss gefahren war. Ein entsprechender Test bestätigte dies, sodass ihm auf der Wache eine Blutprobe entnommen wurde. Zwar wurde ihm das weitere Führen von Kraftfahrzeugen untersagt, doch traf diese Anweisung augenscheinlich auf taube Ohren und es sollte nicht bei dieser Blutprobe bleiben. Denn der Mann wurde rund zwei Stunden später erneut fahrenderweise von den Gesetzeshütern erwischt. Dieses Mal befand er sich auf einem geliehenen E-Scooter. Entsprechend musste er sich in kürzester Zeit zum zweiten Mal mit der Entnahme einer Blutprobe anfreunden. Nun erhält er zwei Strafanzeigen.

    Ebenfalls ins Visier der Polizei gerieten drei Fahrer mit technischen Veränderungen an ihren Autos. In einem Fall hatte ein Fahrer die Rückleuchten mit Folie überklebt. Ein weiterer Fahrzeugführer hatte Veränderungen an seinem Fahrwerk vorgenommen. Der dritte Autofahrer war mit montierten unzulässigen Reifen und Felgen ertappt worden. Dies hatte jeweils das Erlöschen der Betriebserlaubnis zur Folge. Alle drei erhielten ebenfalls Anzeigen. Auch ihnen wurde eine Weiterfahrt untersagt.

    Parallel erfolgten an der Kanalstraße in Bad Oeynhausen sowie an der Gustav-Heinemann-Brücke in Minden Geschwindigkeitsmessungen. Während an der erstgenannten Kontrollstelle gegen 22.30 Uhr bei erlaubten 50 km/h ein Audi-Fahrer mit 118 Stundenkilometern gemessen wurde, war eine weitere männliche Person mit einem Audi in Minden gegen 21.20 Uhr noch deutlich schneller unterwegs. Obwohl an der Örtlichkeit ein Tempolimit von 70 km/h besteht, drückte der Fahrer sein Gaspedal derart durch, dass dessen Wagen mit Tempo 151 auf den Blitzer zuraste. Beide haben nun mit einem Bußgeld von 700 Euro und zwei Punkten in Flensburg zu rechnen. Zudem dürften sie ihren Führerschein für mindestens drei Monate nicht wiedersehen.

    Quelle: Presseportal Polizei Minden-Lübbecke, 07.12.2022