Samstag, Juli 24, 2021
StartBeitragICE-Trasse Bielefeld-Hannover – Schäffler: „Alternativen ergebnisoffen prüfen“

ICE-Trasse Bielefeld-Hannover – Schäffler: „Alternativen ergebnisoffen prüfen“

Eine Fixierung auf eine Fahrzeitverkürzung auf 30 Minuten beim Aus- und Neubau der Eisenbahnstrecke von Hannover nach Bielefeld ist für den heimischen FDP-Bundestagsabgeordneten Frank Schäffler der falsche Weg. Schäffler kritisiert damit die Antwort der Bundesregierung auf seine Anfrage zum Planungsauftrag für eine schnelle ICE-Verbindung. Darin heißt es, eine Reduzierung der Fahrzeit von heute 48 auf ca. 30 Minuten sei erforderlich, um Taktknoten (Anschlussknoten zur vollen und halben Stunde) sowohl in Hannover als auch in Bielefeld realisieren zu können. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur beabsichtige, die Planung des Vorhabens mit der DB Netz AG als Vorhabenträgerin noch in diesem Jahr vertraglich zu vereinbaren.

„Es müssen zwingend auch andere Varianten, die in der Region diskutiert werden, mit untersucht werden, zum Beispiel die Ertüchtigung der bestehenden Strecke“, so Schäffler. Diese Variante würde laut dem Eisenbahnverkehrsplaner Prof. Wolfgang Hesse eine Fahrtzeit von 42 Minuten erreichen. Und auch die Variante, bis Bad Oeynhausen auf der bestehenden Strecke zu bleiben und erst ab dort mit einer Neubaustrecke zu beginnen, soll nach Schäfflers Auffassung untersucht werden. Diese Variante würde eine Reduzierung der Fahrzeit auf 36 Minuten bedeuten.

„Das ist nicht akzeptabel und muss verhindert werden“

Frank Schäffler
Bundestagsabgeordneter Frank Schäffler
Bundestagsabgeordneter Frank Schäffler (Foto Michael Szopieray, BTW-Marketing, AXK 8226)

Auch der Ortsheimatpfleger Veltheim, Reinhold Kölling, spricht sich für eine ergebnisoffene Prüfung der Alternativen aus. „Eine Festlegung auf eine Variante darf nicht passieren. So steht das Ergebnis schon vor der Erteilung des Planungsauftrages fest“, kritisiert Kölling. „Viele überzeugende Argumente sprechen für den Ausbau der Bestandsstrecke“, so Kölling weiter. „Für einen Neubau und die damit verbundenen Folgen für Mensch, Umwelt und Natur dagegen nicht.“ FDP-MdB Frank Schäffler befürchtet eine Festlegung auf eine Neubaustrecke ab Bielefeld entlang der Autobahn. „Das ist nicht akzeptabel und muss verhindert werden“, fordert Schäffler.

Quelle: Pressemitteilung Frank Schäffler, 18.11.2020, Foto Frank Schäffler (Webseite, Studio Kohlmeier, Berlin)
Foto: ICE / Bahn (Foto: 684741, KarinKarin @ pixabay) ergänzt

Most Popular

Recent Comments