POL-MI: Polizei stellt bei Kontrollen 274 Tempoverstöße fest

Kreis Minden-Lübbecke (ots)

Bei Geschwindigkeitskontrollen im Mühlenkreis hat die Polizei am Montag 274 Tempoverstöße registriert. So kommt auf 98 Fahrzeugführer eine Anzeige zu, weitere 176 müssen ein Verwarnungsgeld bezahlen.

Im Laufe des Vormittags hatten sich die Beamten des Verkehrsdienstes an der Isenstedter Straße in Gehlenbeck und in Hille-Rothenuffeln an der Straße „Siebenackern“ postiert. Gegen 10.30 Uhr hatte es ein Peugeot-Fahrer auf der Isenstedter Straße offenbar besonders eilig. Für ihn zeigte das Messgerät Tempo 94 bei erlaubten 50 Stundenkilometer an. Dem Fahrer droht nun ein Bußgeld in Höhe von 400 Euro sowie zwei Punkte im Flensburger Verkehrsregister. In Rothenuffeln fiel der Fahrer eines Citroëns besonders negativ auf. Sein Wagen wurde mit 73 Stundenkilometer bei zulässigen 50 km/h vom Radargerät erfasst.

Ab dem Nachmittag bis in die späten Abendstunden hinein kam es zu gleich gelagerten Überprüfungen auf der Beuthener Straße in Espelkamp und der Kanalstraße in Bad Oeynhausen. Dort drückte eine Frau zu stark aufs Gaspedal ihres VW. Statt der vorgeschriebenen 50 km/h fuhr sie 96 Stundenkilometer. Auf die Fahrerin kommen ein Bußgeld von 400 Euro und zwei Punkte zu. Ein anderer VW-Fahrer war in Espelkamp deutlich zu schnell unterwegs. Er fuhr innerorts statt den zulässigen 50 Stundenkilometer mit Tempo 79.

In Porta Westfalica stoppten die Einsatzkräfte um kurz nach Mitternacht einen Lkw-Fahrer. Der war mit seinem 38-Tonner auf der Freiherr-vom-Stein-Straße sehr zügig unterwegs und musste dafür ein Verwarnungsgeld in Höhe von 50 Euro bezahlen. Zudem ahndeten die Polizisten bei ihren kreisweiten Kontrollen in sieben Fällen das verbotswidrige Benutzen eines Mobiltelefons während der Fahrt.

Quelle: Presseportal, Polizei Minden-Lübbecke, 01.03.22