Neue Trinkwasserleitung bringt mehr Sicherheit

    Bernd Poggemöller, Vorstand WBV; Michael Kasche, Vorstand WBV; Sascha Langner, Netzgesellschaft Lübbecke; Michael Scherf, Geschäftsführer Netzgesellschaft Lübbecke; Markus Hannig, Geschäftsführer Stadtwerke Lübbecke mit einem Stück PE-Rohr. Aus diesem Material wurde die 2,5 km lange Trinkwassertransportleitung von Lübbecke nach Hüllhorst gebaut. Diese Leitung ergänzt die Trinkwasserinfrastruktur im Versorgungsgebiet des WBV am Wiehen.
    Abgebildet sind v.l.n.r. Bernd Poggemöller, Vorstand WBV; Michael Kasche, Vorstand WBV; Sascha Langner, Netzgesellschaft Lübbecke; Michael Scherf, Geschäftsführer Netzgesellschaft Lübbecke; Markus Hannig, Geschäftsführer Stadtwerke Lübbecke.

    Bis zu 460 Kubikmeter täglich für den WBV „Am Wiehen“Gemeinschaftsprojekt von Stadtwerken Lübbecke und WBV

    Lübbecke / Hüllhorst. Gemeinsam haben Vertreter der Stadtwerke Lübbecke und des Wasserbeschaffungsverbandes „Am Wiehen“ die 2,5 km lange Trinkwassertransportleitung offiziell am Wasserwerk in Hille in Betrieb genommen. Vertreter der Stadtwerke Lübbecke, des Wasserbeschaffungsverbandes trafen sich im Wasserwerk Südhemmern, um gemeinsam die Leitung offiziell ihrer Bestimmung zu übergeben. Die Leitung wird bereits seit Oktober vergangenen Jahres im Testbetrieb genutzt.

    Die Leitung verläuft von Lübbecke nach Hüllhorst und verbessert damit die Trinkwasserversorgungssicherheit des gesamten Verbandsgebietes. Dem WBV „Am Wiehen“ stehen durch diese Verbindung zusätzlich bis zu 460 Kubikmeter Wasser pro Tag zur Verfügung.

    Die neue Trinkwasserleitung hat einen Innendurchmesser von 15 Zentimetern und besteht aus Polyethylen (PE). Zu dem Trinkwassertransportsystem gehört auch eine neue Druckerhöhungsanlage, die mit einer Leistung von 18 bis 35 Kubikmetern pro Stunde das Trinkwasser nach Hüllhorst fördert. Diese Anlage befindet sich auf Lübbecker Stadtgebiet. Bernd Poggemöller, Verbandsvorsteher des WBV „Am Wiehen“: „Die Inbetriebnahme dieser Leitung ist ein weiterer wichtiger Baustein für die sichere Trinkwasserversorgung in unserer Heimat. Durch die Einspeisung in das Versorgungsgebiet des WBV „Am Wiehen“ kommt das Wasser allen Verbandsmitgliedern zugute und das Gesamtsystem wird gestärkt. Herzlichen Dank an alle Projektbeteiligten, insbesondere an die Stadtwerke Lübbecke.“

    Nach dem Vertragsabschluss im Januar 2022 wurden für die Planung und Durchführung des Projektes rund sieben Monate benötigt. Besondere Herausforderungen ergaben sich bei der Verlegung im teils felsigen Boden des Wiehengebirges; hier wurde eine Bodenfräse eingesetzt. Zusätzlich ist die Beschaffung der Materialien und Betriebsmittel in der aktuellen Zeit fordernd. Die Kosten für die Verbundleitung belaufen sich auf rund 350 Tausend Euro; ein Teil wird vom Land NRW bezuschusst.

    Um das Wasser auf den Berg zum „Hochbehälter Horst Höhe“ zu pumpen, muss der Druck auf der Lübbecker Seite bei ca. 8 bis 9 bar liegen. Der Hüllhorster Hochbehälter Horst Höhe steht auf dem Gebiet der Stadt Lübbecke. Bei dem Wasser, das durch die Leitung nach Hüllhorst gefördert wird, handelt es sich um Quellwasser.

    Quelle: Prünte & Kollegen, 20.07.2023