Ein Wunsch ging in Erfüllung – Heimatverein Holzhausen

Christa Rohlfing und Heidemarie Riechmann vom Heimatverein Holzhausen beim Probesitzen an der historischen Schmiede.
Christa Rohlfing und Heidemarie Riechmann vom Heimatverein Holzhausen beim Probesitzen an der historischen Schmiede.

Auch der Heimatverein in Holzhausen konnte im letzten Jahr und auch bis jetzt keine Veranstaltungen durchführen. Das bedeutet aber nicht, dass die Verantwortlichen des Vereins und einige Aktive untätig waren.

Nachdem in den zurückliegenden Jahren die Holzbänke und Tische immer morscher wurden und an einigen Stellen abbrachen, wurde der Wunsch nach neuen Sitzgarnituren immer dringlicher.

Kostenvoranschläge wurden eingeholt und dann wurden Nägel mit Köpfen gemacht. Im Frühjahr wurden die Garnituren geliefert. Von weitem sieht man schon das frische, helle Holz auf der gepflasterten Stelle zwischen Schmiede und Handwerksscheune
„Ich weiß, dass es wieder ganz schnell nachdunkelt“, bedauert die Vorsitzende Rosi Ullrich. „Aber das Holz ist natürlich für den Außenbereich geeignet und wird uns überleben“, meint der Kassenwart Jürgen Generotzky.

Nach der langen Zeit ohne Einnahmen war die Anschaffung nur durch großzügige Spenden möglich. Das Holzhauser Ehepaar Margreth und Manfred Wiese sind seit langem unterstützende Mitglieder des Heimatvereins und boten dem Verein an, die Kosten für eine komplette Sitzgarnitur zu übernehmen. Die zweite Garnitur wurde durch Zuwendungen von der Volksbank und der Sparkasse finanziert.

Der Vorstand bedankt sich herzlich bei den Spendern. Ohne solche Unterstützung könnten einige anstehende Projekte nicht realisiert werden.

Text und Foto: Rosi Ullrich

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein